Archive for August, 2012

Neckermann insolvent – Infos zur Insolvenz von Neckermann.de

Dienstag, August 28th, 2012

Das Versandhaus Neckermann hat im Juli 2012 seine Insolvenz bekanntgegeben. Das Traditionsunternehmen musste nach 62 Jahren erfolgreicher Geschichte im Versandhandel seine Zahlungsunfähigkeit beim zuständigen Amtsgericht beantragen. Betroffen sind deutschlandweit über 2.400 Arbeitsplätze.

Der endgültigen Pleite und Insolvenz von Neckermann.de war bereits im April 2012 die Ankündigung vorausgegangen, das Zentrallager und die Logistik in Frankfurt zum Jahresende zu schließen, woraufhin die betroffenen 1.700 Mitarbeiter in den Streik traten. Die Produktion des bekannten Neckermann-Katalogs sollte vollständig eingestellt und lediglich eine sortimentsverkleinerte Version des Online-Shops neckermann.de bestehen bleiben. Ursprünglich reichte das Sortiment des Unternehmens von Mode und Textilien bis hin zu technischen und elektronischen Geräten.

Die Talfahrt des Unternehmens Neckermann begann jedoch bereits Jahre zuvor. Ursprünglich gehörte Neckermann zum Arcandor-Konzern, zu dessen Geschäftsfeld auch Einzelhandels-Größen wie Karstadt und Quelle zählten. Zum Jahreswechsel 2007/2008 übernahm der Finanzinvestor Sun Capital den schon damals finanziell angeschlagenen Versandhandel. Zu dieser Zeit hieß es noch, Neckermann solle von Grund auf saniert und damit wieder profitabel gemacht werden. Dies ging in den Folgejahren jedoch mit einem radikalen Abbau der Arbeitsplätze einher, bei dem fast jeder zweite Mitarbeiter die Kündigung bekam.

Dementsprechend empört zeigten sich Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner des Versandhandels Neckermann, als dieser auf seiner Website neckermann.de mit einer offensiven Werbekampagne die eigene Insolvenz als Kaufargument präsentierte. Mit werbewirksamer Selbstironie hatte die Werbeagentur Ogilvy das insolvente Unternehmen mit plakativen Aussagen wie „Insolvent. Na und? Sie wollen schließlich kein Geld bei uns bestellen, sondern Ware.“ oder „Sie haben momentan wenig Geld in der Kasse? Wir wissen, wie sich das anfühlt.“ in Szene gesetzt.

Lässt sich vielleicht doch noch ein Investor für Neckermann.de finden und somit die Neckermann-Insolvenz abwenden? Dieser Frage geht die Wirtschaftswoche nach.

Baur.de Versandhaus mit Kauf auf Raten und auf Rechnung

Samstag, August 4th, 2012

Viele Shoppingfreunde schätzen den großen Baur Katalog, in dem sie stundenlang nach den neusten Modetrends und Wohnaccessoires stöbern können. Es geht jedoch noch einfacher, sich die gewünschten Artikel bequem vor die Haustür liefern zu lassen: Über den Online Shop baur.de bietet das Unternehmen sein vielfältiges Angebot an Damen-, Herren- und Kindermode, Schuhen, elektronischen Geräten, Wohnideen und vielem mehr übersichtlich und mit ständig wechselnden Angeboten und Rabattaktionen an.

–> www.baur.de/Angebote

Bereits auf der Startseite präsentiert baur.de seinen Kunden die neusten saisonalen Trends und Neuheiten aus vielen Bereichen. Darüber hinaus kann sich der Besteller bereits hier über die aktuellen preisreduzierten Artikel informieren und etwaige Rabattaktionen von vornherein für seinen Kauf berücksichtigen. Wer auf der Suche nach einem bestimmten Artikel ist, kann über die integrierte Suchoption mit Eingabe der Artikelbeschreibung oder, falls vorhanden, Produktnummer schnell fündig werden. Aber auch die Suche nach dem Wunschprodukt führt anhand der Oberkategorien schnell zum Ziel. Für Sparfüchse gibt es in jeder Rubrik einen eigenen Schnäppchenbereich mit teilweise über 50 Prozent Preisreduzierung.

Auch Vielbesteller kommen bei baur.de voll auf ihre Kosten. Gewöhnlich berechnet baur.de 5,95 Euro für Versand und Lieferung. Mit der Baur-Versandkosten-Flatrate von einmalig 15 Euro im Jahr entfallen die Versandkosten für die nächsten zwölf Monate. Baur.de bietet seinen Bestellern den bequemen Kauf auf Raten. Bereits ab einem Bestellwert von 50 Euro und bis zu einer Dauer von 48 Monaten ist eine Ratenzahlung unter der Voraussetzung der Bonität des Kunden möglich, schufafrei einkaufen, also bestellen ohne Schufa ist beim Baurversand wahrscheinlich nicht möglich.

Der Online Shop baur.de wurde mehrfach ausgezeichnet. Die unabhängige Agentur ServiceRating GmbH zertifizierte den Kundenservice von baur.de mit dem Qualitätsurteil „exzellent“ und auch die Stiftung Warentest bewertete bei einem Test Ende 2011 mit dem Urteil „gut“.

Hier direkt zum großen Online Versandhaus Baur mit dem Kauf auf Rechnung und dem Bestellen auf Raten:
–> www.baur.de/Angebote

Weitere Shops und Versandhäuser mit den Zahlungsarten Kauf auf Rechnung, Kauf auf Raten, Paypal, Bestellen mit Zahlpause, etc. stellen wir Ihnen in diesem Blog vor.